logo

Rechtsanwalt Arbeitsrecht Freiburg

Das Arbeitsrecht umfasst alle zivilrechtlichen Ansprüche, die sich "am Arbeitsplatz" ergeben können. Das fängt bei der richtigen Stellenauschreibung an, geht über die Frage von zulässigen Fragen im Bewerbungsgespräch bis zum Aufsetzen des Arbeitsvertrages.

Selbstverständlich erfasst das Arbeitsrecht auch den wichtigen Bereich der Beendigung des Arbeitsverhältnisses durch Kündigung, Anfechtung oder Abwicklungsvertrag.

Die innere Gestaltung des Arbeitsverhältnisses etwa durch Anwesenheitsprämien, Sonderzahlungen oder Leistungsanreize gehört ebenso zum Arbeitsrecht, wie die Frage der Zulässigkeit einer Abmahnung oder eine Streitigkeit unter Kollegen am Arbeitsplatz.

Diese Bereiche werden als individuelles Arbeitsrecht bezeichnet.

Ein anderer wichtiger Teilbereich ist dann das kollektive Arbeitsrecht, in dem es um die Ausarbeitung, Auslegung und Durchsetzung von Tarifverträgen geht. Das kollektive Arbeitsrecht umfasst ferner die Beziehungen des Arbeitgebers zum Betriebsrat, der Gewerkschaft und dem Arbeitgeberverband. Es beschäftigt sich mit Fragen des Streikrechts, der Aussperrung und dem Meinungsbildungsprozess im Betrieb und seinen Gremien.

In all diesen Bereichen kann Ihnen Rechtsanwalt und Fachanwalt Jens Philipp Stark kompetent und zuverlässig als Berater und Prozessvertreter helfen, Ihre Verhandlungsposition zu erkennen, auszubauen und optimal, ggf. mit Hilfe des Gerichtes, durchzusetzen.

Hierbei kommt ihm nicht nur seine Berufserfahrung im mehrjährigen Bereich der Beratung und Vertretung gewerblicher und kaufmännischer Mandanten zu Gute, sondern auch die Ernennung zum Fachanwalt für Arbeitsrecht, die nicht nur eine umfassende und nachgewiesene Beschäftigung mit mindestens 100 Fällen aus dem Arbeitsrecht erfordert, sondern auch spezielle theoretische Kenntnisse verlangt, die durch fünf mehrstündige Klausuren nachgewiesen werden müssen. Darüber hinaus ist jeder Fachanwalt verpflichtet, sich auf seinem Gebiet ständig fortzubilden und der Rechtsanwaltskammer hierüber einmal jährlich Bericht zu erstatten.